Author

Bonus Card

Browsing

Wir sind eine Ski-Nation. Da macht uns keiner was vor. Wenn es ums Skifahren geht, haben wir Schweizer gut und gerne eine Expertenmeinung. Schliesslich ist die Schweiz das schönste Land zum Skifahren überhaupt. Vom Skifahren können wir nicht genug kriegen. Weisser Pulverschnee, blauer Himmel und dann dieser atemberaubende Blick auf die verschneiten Bergspitzen. Ein Tag voller Natur und Bewegung abgerundet durch eine Feier im Après-Ski mit guten Freunden. Eine romantische Vorstellung. Wäre da nicht…

Wir verlosen 300 Franken für Ihren Weihnachtseinkauf bei Coop.

So können Sie am Wettbewerb teilnehmen:

  1. Liken Sie unsere Seite bonuscard.ch auf Facebook oder abonnieren Sie unseren
    YouTube Kanal.

  2. Schauen Sie das Video auf Facebook oder YouTube und teilen Sie uns mit, was bei Ihnen an Weihnachten auf dem Tisch steht. Schreiben Sie uns einen Kommentar auf Youtube oder liken Sie den Beitrag auf Facebook.

  3. Der/die Gewinner/in wird ausgelost am:
    Mittwoch, 20. Dezember 2017 um 14.00 Uhr

Teilnahmebedingungen
Teilnahmeberechtigt sind in der Schweiz wohnhafte Personen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeiter der BonusCard.ch AG und deren Angehörige sowie alle mit dem Wettbewerb beauftragten Partner. Falls der Gewinner aufgrund unvollständiger oder falscher Angaben nicht erreicht werden kann, erlischt sein Gewinnanspruch. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 20. Dezember 2017 um 12.00 Uhr.

Am Weihnachtsabend in der Küche wimmelt es nur so von Experten. Da ist die Nonna, das Grosi, die sich bereits 3 Wochen über das Weihnachtsmenü den Kopf zerbricht. Die Mutter, die jedes Jahr auf Tradition pocht und mindestens einen Gang wiederholt. Der Hobbykoch von einem Bruder, der exotische Ideen umsetzen will. Die Freundin, die kürzlich einen Dekorationskurs besucht hat und der Vater, der hauptsächlich viel und gut essen will. Am Ende wollen aber alle das Gleiche: einen idyllischen Abend. Gerade deshalb lieben wir Fondue Chinoise. Ja klar, nichts Neues. Aber man muss die Welt auch nicht immer neu erfinden. Henry Ford sagte einmal: «Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen.» Ganz nach seinem Motto überlegen wir uns deshalb, wie wir unser klassisches Fondue Chinoise upgraden können.

Und was steht bei Ihnen zu Weihnachten auf dem Tisch? Jetzt bei unserem Wettbewerb mitmachen und CHF 300 für den Weihnachtseinkauf gewinnen: zum Wettbewerb

Beim Fondue Chinoise kann sich einfach jeder einbringen. Das ist es, was uns so gefällt. Beginnen wir bei den Saucen. Unsere Saucenrezepte für jeden Küchentyp.

Für den Exoten – Fresh Mango Dip
Zutaten:
1 Mango
100ml Orangensaft
1 TL brauner Zucker
1 Msp. Currypulver
2 EL Nussöl
1 TL Sambal Oelek
Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung: Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Zusammen mit dem Orangensaft, Zucker, Currypulver und Nussöl im Mixer fein pürieren.

Für die Künstlerin – Dattel Dip
Zutaten:
1 Peperoni
100 g Softdatteln
1 Frühlingszwiebel
200 g Frischkäse
2 Msp. Salz
2 Msp. Paprika Edelsüss

Zubereitung: Peperoni entkernen und mit Datteln und Frühlingszwiebeln in Mixer geben. Frischkäse, Salz und Paprika hinzugeben und nochmals unterrühren.

Für den Unkomplizierten – Scharfe Honig-Sauce
Zutaten:
3 EL Honig z.B. Waldhonig
300 g Ketchup
1 Knoblauchzehe
1 TL Sambal Oelek
1 EL Petersilie, gehackt
1 EL Schnittlauch, gehackt
1 TL Curry
Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung: Alles vermischen und fertig.

Für die Traditionelle – Cocktailsauce
Zutaten:
100g Magerquark
50g Frischkäse
50 g Creme fraiche
5 EL Ketchup
1/2 KL Cognac
2 Msp. Salz

Zubereitung: Alles vermischen und fertig.

Wahrscheinlich fragen Sie sich jetzt, welche Küchentypen wir denn sind. Ganz einfach. Wir sind die Gesunden. Bei uns muss einfach immer Gemüse dabei sein. Deshalb kreuzen wir unser Fondue Chinoise mit dem japanischen Traditionsgericht Shabu Shabu, was so viel heisst wie Feuertopf. Die Japaner mischen dabei auch Gemüse in den Feuertopf. Dabei steht es natürlich jedem frei, welches Gemüse er in den Topf schmeisst. Folgendes Gemüse eignet sich unserer Meinung nach besonders gut:

  • Shiitake-Pilze
  • Chinakohl
  • Bambussprossen
  • Zucchetti-Scheiben
  • Broccoli oder Blumenkohl
  • Lauch
  • Rüebli
  • Mini-Maiskolben
  • Blattspinat
  • Peperoni
  • Sellerie

Unsere Blogger Loredana und Kilian nehmen Sie als Saturday.and.Sunday mit auf ihre Reisen und in ihren Alltag. Ab Dezember 2017 starten die zwei Videoblogger in auserwählte Erlebnisse mit der Bonus Card. Auf unserem Blog erfahren Sie, wie die zwei ihre Bonus Card im ereignisreichen Alltag nutzen. Wir haben Sie interviewt und wollten wissen, wie sie zu unserer Bonus Card kamen.

20% sparen beim Kauf von Skitageskarten.

Sie betreiben leidenschaftlich Wintersport und können die erste Abfahrt im Schnee kaum erwarten? Bald können Sie sich wieder im Tiefschnee und auf den Pisten vergnügen. Mit der Skicard von Bonus Card sparen Sie bei Tageskarten in diversen Skigebieten 20%. Einfach und bequem das Skiticket online buchen, und Sie umgehen die Warteschlangen im Skigebiet.

Sie wollen direkt auf die Skipiste? So geht’s:

  1. Skicards bestellen oder registrieren unter bonuscard.ticketcorner.ch
  2. Unbegrenzt Skitickets auf Ihre Skicard laden

NEU: Dank dem neuen Skiticket-Gutscheinset oder dem Skiticket-Gutschein profitieren Sie diesen Winter zusätzlich von 25% Rabatt, unabhängig davon, ob Sie bereits eine Skicard besitzen oder sich eine kaufen möchten.

Viel Vergnügen im Schnee,
eure Bonus Card

In der Schweiz unterwegs zu sein und spannende Orte in der Nähe entdecken ist wieder im Trend. Diesen Trend hat die Visa Bonus Card Exclusive für die besten Kunden aufgenommen und eine Gourmetreise durch die Schweiz organisiert. Dabei kamen traditionelle Tessiner Grottos und urige Walliser Speisen nicht zu kurz. Die Reise startete mit einer spannenden Tour durch die Schlösser von Bellinzona. Die Grösste der Burgen das Castelgrande im Ortskern diente dabei als Schauplatz des genüsslichen Lunch zur Begrüssung der Gäste. Ruth führte später mit brennender Leidenschaft und interessanten Geschichten durch das Castello die Montebello und das Jüngste der Schlösser, das Sasso Corbaro.

Mit den zinnenbewehrten Mauergängen, hohen Türmen und Toren gehören die mittelalterlichen Burgen von Bellinzona heute zum Unesco Kulturerbe. Ebenfalls beeindruckend ist das wenig erkundete Städtchen von Bellinzona, welches man doch meist nur auf der Autobahn nach Lugano oder Italien passiert. So beeindruckte nicht nur die Schloss-Tour, sondern auch das alte Rathaus und die Kirche La Collegiata im kleinen Dorfkern mit der pompösen Kanzel und einer der grössten Orgeln in Europa.

Vegetarische Sterneküche im traditionellen Grotto

Nach einer verdienten Wohlfühlzeit im mediterranen und luxuriösen Hotel Giardino in Ascona wartete das Abendprogramm mit einem der Highlights der Reise auf sich. Im Oldtimer-Postauto mit nostalgischer Tatütata-Hupe wurden die Gäste zum Grotto La Franci in Cevio gebracht, wo sie von Pietro Leemann, dem einzigen vegetarischen Sternekoch in Europa empfangen wurden. Das Lagerfeuer brannte lodernd, der lokale Prosecco sprudelte in den Gläsern und lässige, mit Blumen marinierte Käsekugeln warteten auf den Verzehr. Eine kurze Einführung in die Welt der vegetarischen Küche stimmte die Gäste ein auf das kulinarische Abenteuer. Pietro Leemann führt sein vegetarisches Sternerestaurant La Joia in Mailand und kam für diesen Abend exklusiv in das Tessiner Grotto um für ein exklusives Publikum einzigartige Gerichte zu zaubern. Die Stimmung war heiter und ausgelassen, die fünf Gänge geschmacklich bombastisch und die orientalische Feuershow von Priska rundete den perfekten Abend vollends ab. Gesättigt und genüsslich begab sich an diesem Abend jeder ins wohlige Bett des Giardino Hotels.

Kurven, Sonnenstrahlen, Eisgletscher und feuriges Raclette

Kurz nach dem frühen Frühstück folge auch schon die Abfahrt mit dem Oldtimer-Postauto in Richtung Wallis. Die Fahrt führte durchs Centovalli nach Italien, an Domodossola vorbei und über den Simplonpass ins schöne Oberwallis. Um die lange und kurvenreise Fahrt so bequem und erlebnisreich  wie möglich zu machen war auf der Passhöhe eine Pause bei wunderschön strahlendem Sonnenschein eingeplant. Nach der langen Fahrt im Oldtimer und den paar Minuten in der Luftseilbahn, war der Fussmarsch von der Bergstation zur Belalp willkommen.

Vom Walliser Alpöhi begleitet erfuhr die Gruppe zahlreiche Anekdoten, Märchen und Sagen aus dem Wallis sowie Geschichten zum beeindruckenden Aletschgletscher. Hungrig von der Fahrt und den vielen Eindrücken freuten sich alle über das traditionelle Raclette, das in der Alphütte serviert wurde. Beim ersten Durchlauf getraute sich noch niemand selbst Hand anzulegen, nach und nach trauten sich die Mutigen aber hervor und versuchten sich im Streichen des Raclette-Käses, ein einmaliges Erlebnis.

Ein Oldtimer am Ende seiner Kräfte?

Zurück bei der Talstation der Belalp wartete die Gruppe auf den Oldtimer um rechtzeitig in Brig die Heimfahrt mit dem Zug anzutreten. Nur, das Postauto kam nicht. Was war da los? Nach einem kurzen Spaziergang talwärts konnten wir das Rätsel lösen und mussten feststellen, dass die alte Dame nicht mehr anspringen wollte. Ein blöder Zufall so kurz vor der Zugabfahrt in Brig. Glücklicherweise waren zahlreiche starke Männer mit dabei und konnten mit vereinten Kräften der Dame wieder Leben einhauchen und sie mit einem gewaltigen Anschub ins Rollen bringen. Mit viel Überzeugungskraft konnte sogar der Zug noch ein paar Minuten aufgehalten werden und alle konnten rechtzeitig ihre Heimreise antreten. Ein unvergessliches und erlebnisreiches Wochenende geht zu Ende. Wir hoffen, es hat allen Spass gemacht und bleibt noch lange in guter Erinnerung.

Auf ein nächstes Erlebnis,
Eure Bonus Card